Offener Brief zum Erhalt der ImpronaleOpen Letter for Impronale

Wie die Veranstalter der Impronale in Halle – das Improtheater Kaltstart – in einer E-Mail am 21.09.2012 mitteilten, muss das diesjährige Festival extrem verkleinert werden. Allen eingeladenen Gruppen wurde bereits abgesagt. Als Begründung nennen sie: “… das Land Sachsen-Anhalt zahlt 5.000,00 Euro weniger als erwartet, und die Stadt Halle scheut sich vor verbindlichen Zusagen…” Somit ist die Finanzierung der geplanten Aufführungen nicht mehr möglich. Wir von Impro-News.de wenden uns mit folgendem offenen Brief an die Verantwortlichen des Landes Sachsen-Anhalts und der Stadt Halle mit der Bitte, ihre fatale Haltung dringend zu überdenken.

Sehr geehrte Verantwortliche des Landes Sachsen-Anhalts und der Stadt Halle,

Ihre Entscheidung, der Impronale die bewilligte Förderung abzuerkennen, ist ein riesiger Fehler! Damit riskieren sie eines der wichtigsten und innovativsten Festivals im Bereich Improvisation in ganz Europa. Vielleicht fragen Sie sich, warum man überhaupt improvisiertes Theater fördern sollte? Gern nennen wir Ihnen verschiedene Argumente:

Improvisiertes Theater ist im Vergleich eine sehr junge Kunstform, die besonders ein junges Publikum anspricht. Also Menschen ins Theater bringt, die mehr und mehr der “klassischen Kunst” verloren gehen. Und es ist eine Form, an der man auch als Laie und Interessierter schnell aktiv teilnehmen kann. Die Grundvoraussetzungen sind dabei nur Offenheit, Akzeptanz und Zuhören – also Fähigkeiten, die wir in einer Demokratie stetig lernen, lehren und üben müssen.

Das improvisierte Theater ist keinem Genre zuzuordnen, man darf es nicht einfach Comedy, Varieté, Volkstheater oder anderem zuschieben, weil man ihm damit nicht gerecht wird. Die Impronale zeigt genau dies. Sie ist der Ort, an dem die Formenvielfalt dieser aktuellen Kunst gezeigt wird und damit im internationalen Fokus steht. Hier wurden die letzten 10 Jahre neue Formate gezeigt, die Einfluss auf die Improvisationstheaterszene in Europa und der gesamten Welt nahmen.

Improvisiertes Theater ist tagesaktuell und hoch anspruchsvoll. Ohne ein Forum wie die Impronale hätten viele Formen keine ersten Schritte in die Welt machen können. Die Impronale fungiert als wichtiger Katalysator für die Weiterentwicklung und hat damit Halle auf Augenhöhe mit Städten wie Chicago, Calgary, Seattle, Stockholm und Berlin gehoben.

Und der Verlust der Impronale bedeutet auch, dass viele Improvisateure aus Europa nicht mehr nach Halle kommen werden. Hierbei geht es nicht nur um die eingeladenen Gäste, sondern auch um die Workshopteilnehmer, welche die Impronale immer als einen guten Ort zum Weiterbilden kennengelernt und geschätzt hatten. Daran hat auch die Stadt Halle einen besonderen Anteil, weil unter anderem auch Stadtführungen mit auf dem Programm standen.

Wir bitten Sie, Ihre Entscheidung zu überdenken. Geben Sie der Impronale die Möglichkeit, weiterhin so positiv für Halle zu stehen, wie sie es in den letzten 10 Jahren getan hat. Kommen Sie vorbei und sehen Sie sich die Vorstellungen an. Hier können Sie Ensembels, Formate und Ideen erleben, die es sonst nirgendwo in Deutschland gibt.

Mit mahnenden Grüßen

Thomas Jäkel & Marco Brüders

Redaktion Impro-News.de

PS: Auf Facebook gibt es bereits eine Unterstützerseite: www.facebook.com/pages/Support-Impronale-Halle/105166889640783

Impronale should be open to everybody. Allen eingeladenen Gruppen wurde bereits abgesagt. Als Begründung nennen sie: “… das Land Sachsen-Anhalt zahlt 5.000,00 Euro weniger als erwartet, und die Stadt Halle scheut sich vor verbindlichen Zusagen…” Somit ist die Finanzierung der geplanten Aufführungen nicht mehr möglich. Wir von Impro-News.de wenden uns mit folgendem offenen Brief an die Verantwortlichen des Landes Sachsen-Anhalts und der Stadt Halle mit der Bitte, ihre fatale Haltung dringend zu überdenken.

Sehr geehrte Verantwortliche des Landes Sachsen-Anhalts und der Stadt Halle,

Ihre Entscheidung, der Impronale die bewilligte Förderung abzuerkennen, ist ein riesiger Fehler! Damit riskieren sie eines der wichtigsten und innovativsten Festivals im Bereich Improvisation in ganz Europa. Vielleicht fragen Sie sich, warum man überhaupt improvisiertes Theater fördern sollte? Gern nennen wir Ihnen verschiedene Argumente:

Improvisiertes Theater ist im Vergleich eine sehr junge Kunstform, die besonders ein junges Publikum anspricht. Also Menschen ins Theater bringt, die mehr und mehr der “klassischen Kunst” verloren gehen. Und es ist eine Form, an der man auch als Laie und Interessierter schnell aktiv teilnehmen kann. Die Grundvoraussetzungen sind dabei nur Offenheit, Akzeptanz und Zuhören – also Fähigkeiten, die wir in einer Demokratie stetig lernen, lehren und üben müssen.

Das improvisierte Theater ist keinem Genre zuzuordnen, man darf es nicht einfach Comedy, Varieté, Volkstheater oder anderem zuschieben, weil man ihm damit nicht gerecht wird. Die Impronale zeigt genau dies. Sie ist der Ort, an dem die Formenvielfalt dieser aktuellen Kunst gezeigt wird und damit im internationalen Fokus steht. Hier wurden die letzten 10 Jahre neue Formate gezeigt, die Einfluss auf die Improvisationstheaterszene in Europa und der gesamten Welt nahmen.

Improvisiertes Theater ist tagesaktuell und hoch anspruchsvoll. Ohne ein Forum wie die Impronale hätten viele Formen keine ersten Schritte in die Welt machen können. Die Impronale fungiert als wichtiger Katalysator für die Weiterentwicklung und hat damit Halle auf Augenhöhe mit Städten wie Chicago, Calgary, Seattle, Stockholm und Berlin gehoben.

Und der Verlust der Impronale bedeutet auch, dass viele Improvisateure aus Europa nicht mehr nach Halle kommen werden. Hierbei geht es nicht nur um die eingeladenen Gäste, sondern auch um die Workshopteilnehmer, welche die Impronale immer als einen guten Ort zum Weiterbilden kennengelernt und geschätzt hatten. Daran hat auch die Stadt Halle einen besonderen Anteil, weil unter anderem auch Stadtführungen mit auf dem Programm standen.

Wir bitten Sie, Ihre Entscheidung zu überdenken. Geben Sie der Impronale die Möglichkeit, weiterhin so positiv für Halle zu stehen, wie sie es in den letzten 10 Jahren getan hat. Kommen Sie vorbei und sehen Sie sich die Vorstellungen an. Hier können Sie Ensembels, Formate und Ideen erleben, die es sonst nirgendwo in Deutschland gibt.

Mit mahnenden Grüßen

Thomas Jäkel & Marco Brüders

Redaktion Impro-News.de

PS: Auf Facebook gibt es bereits eine Unterstützerseite: www.facebook.com/pages/Support-Impronale-Halle/105166889640783

Thomas Jäkel
Follow

Thomas Jäkel

Gründungsmitglied und Redakteur von Impro-News.de, Gründer und Improspieler beim Theater ohne Probe, Leiter der Freien Studentenbühne Eberswalde, Mitorganisator des Berliner Impro Marathon und Anhänger eines gelassenen und tiefsinnigen Improvisationstheaters. Webseite: thomas-jaekel.de
Thomas Jäkel
Follow
Gefallen Dir die Artikel? Nimm dir eine Sekunde und helfe Impro-News per Patreon!