Naked Stage Festival – Your 15 Minutes of Fame

LJUBLJANA – Unser Redakteur Thomas Jäkel schreibt über das 14. internationalen Festival “Naked Stage” (Goli Oder), das in der slowenischen Hauptstadt stattfindet. Lee White präsentierte am Donnerstag, den 22. November 2018, im gut gefüllten Theater Elektro Ljubljana seine Show “Your 15 Minutes of Fame”.

Das Konzept ist schnell erklärt: Lee White bittet Menschen, die noch nie auf einer Bühne standen, mit ihm eine Szene zu improvisieren. Das Erstaunlichste daran: egal wie unterschiedlich die “Freiwilligen” auch sein mögen, es ist immer ein Genuss das Entstehen der Geschichten zu betrachten.

links Lee White mit zwei Improneulingen bei “Your 15 Minutes of Fame”

Die Haltung, die es braucht

Dabei geht der Kanadier, der in Berlin lebt, mit einer Mischung aus Charme und sozialem Druck vor. Nachdem er herausgefunden hat, wer noch nie auf einer Bühne stand, nimmt er gemütlich auf einem Stuhl Platz und wartet. Roter und weißer Wein helfen ihm und dem Musiker – an diesem Abend der vielseitige Hannu Risku – die Wartezeit zu überbrücken. Und dann sitzen Zuschauer und Performer in froher Anspannung, ob sich von den wenigen möglichen “Freiwilligen” jemand trauen wird.

Und irgendwann steht jemand auf. Das kann mitunter etwas länger dauern. Und mitunter hört man ein leise gefluchtes “fuck it”, wenn sich jemand entscheidet es einfach zu probieren. Ja, das ist die Haltung, die es braucht. Fuck it!

Impro wie es sein sollte

“Your 15 Minutes of Fame” ist auf alle Fälle nicht nur etwas für Impro Neulinge. ImprospielerInnen sei diese Show ebenso angeraten. Denn Lee White zeigt, dass es keine schlechten Kollegen gibt. Im besten Sinne des Leitsatzes: “Let your partner shine!” kümmert er sich rührend um seine SpielpartnerInnen. Technisch gesehen wird von den Improneulingen geblockt und ausgelöscht, was das Zeug hält. Angebote, die ihnen nicht passen, werden einfach vom Tisch gewischt und Lee White akzeptiert es. Das bedeutet dann meist, dass er die Tiefstatusfiguren einnimmt und trottelige Loser spielt, die einfach voller Widersprüche sind. Was daraus folgt ist dennoch ein großer Spaß.

Tauchen dann später am Abend die ersten Bühnenerfahrenen auf, die grundlegend Ahnung von Impro haben, wendet sich das Blatt etwas. Nun stehen SpielerInnen auf der Bühne, die gewitzt und brillant sein wollen. Sie sind es leider nur sehr selten. Aber auch hier weiß sich der Kanadier zu behaupten und setzt aus all den Angeboten respektvoll eine Geschichte zusammen. Denn Aufgeben gilt nicht. Diese Haltung, die so grundlegend für die Improvisation ist, wünscht man sich bei allen ImprospielerInnen.

Spaß macht nur, was man ausprobiert.

Lee White hat viele Jahre Erfahrung mit diesem Format. Impro-News.de berichtete bereits 2012 vom internationalen Impro Festival in Berlin. Da spielte er zusammen mit seinem Partner Stephen Sims als Crumbs und zeigte die Magie dieser Show. Entstanden ist das Konzept irgendwann Anfang der 2000er und es liegt Lee immer noch am sehr am Herzen. Das zeigten auch seine letzten Worte zur Show, in denen er jeden erinnerte, dass wir unsere Chancen nutzen sollten. Denn Spaß macht nur, was man ausprobiert.

Thomas Jäkel
Follow

Thomas Jäkel

Gründungsmitglied und Redakteur von Impro-News.de, Gründer und Improspieler beim Theater ohne Probe, Leiter der Freien Studentenbühne Eberswalde, Mitorganisator des Berliner Impro Marathon und Anhänger eines gelassenen und tiefsinnigen Improvisationstheaters. Webseite: thomas-jaekel.de
Thomas Jäkel
Follow

Letzte Artikel von Thomas Jäkel (Alle anzeigen)

Gefallen Dir die Artikel? Nimm dir eine Sekunde und helfe Impro-News per Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*